Seite drucken Seite empfehlen

Appell an die Bürgerschaft

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Oberstenfeld, Gronau und Prevorst, wir befinden uns in einer besonders herausfordernden Zeit, die viel Einschränkung und Verunsicherung über die Gesundheit, Arbeit und die Lebensgestaltung mit sich bringt. Es kommt jetzt darauf an, dass jeder Einzelne von uns die Ernsthaftigkeit der Situation versteht. Die weitere Ausbreitung des Virus muss eingedämmt werden, weil wir sonst in eine Lage kommen, die wir nicht mehr kontrollieren können und auf die unser Gesundheitssystem nicht vorbereitet ist. Dies wird für viele große finanzielle und persönliche Einbußen zur Folge haben. Es geht aber nur gemeinsam, indem wir solidarisch handeln und aktuelle Einschränkungen unserer Lebensqualität zum Wohle der Gesundheit von Alten, Kranken und Schwächeren hinnehmen. Es ist wichtig, dass uns allen bewusst wird, dass wir mit unserem Verhalten von heute über Leben von morgen entscheiden. Jede und jeder von uns kann und muss einen Beitrag leisten. Dabei geht es nicht mehr darum, das Virus zu verhindern. Alleroberste Priorität hat jetzt, die Infektionen zu verlangsamen. Und das gelingt in der Tat nur, wenn wir wirklich auf jeden unnötigen sozialen Kontakt verzichten. Der Schutz der Menschen hat Vorrang vor allem anderen! Daher bitte ich Sie darum, die getroffenen Maßnahmen und Empfehlungen ernst zu nehmen und umzusetzen, da diese nur dann ihre Wirkung entfalten. Dazu zählen:  - Nur für zwingend erforderliche Erledigungen sollte das Haus verlassen werden
- Verzichten Sie auf Freizeitaktivitäten außerhalb Ihrer Wohnung und achten Sie darauf, dass sich ihre Kinder nicht zum Spielen mit anderen Kindern treffen
- Tragen Sie aktiv zur Eindämmung des Coronavirus bei und verringern Sie Ihre sozialen Kontakte auf die Kernfamilie
- Vermeiden Sie weitestgehend Körperkontakt und halten Sie Abstand von anderen Menschen
- Vermeiden Sie Ansammlungen von Menschen
- Sehen Sie von Reisen im In- und Ausland dringend ab
- Folgen Sie den Hygieneanweisungen und waschen Sie Ihre Hände lieber einmal zu viel als zu wenig
- Bitte unterstützen Sie Mitmenschen, die Ihre Wohnung nicht verlassen dürfen, indem Sie zum Beispiel Einkäufe für sie tätigen.
 Wichtig ist, dass wir weiter verantwortungsbewusst und besonnen mit dieser schwierigen Situation umgehen. Uns ist bewusst, dass dies starke Einschnitte für Ihren Alltag bedeutet. Aber wir können die exponentielle Ausbreitung des Virus nur stoppen, wenn wir alle zusammenhalten. Ich bin zuversichtlich, dass wir dies durch gemeinsame Anstrengungen schaffen. Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen als Gemeindeverwaltung gerne telefonisch unter 07062 261 0 oder via E-Mail unter info@oberstenfeld.de zur Verfügung.  Bitte achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund! Ihr Bürgermeister Markus Kleemann