Seite drucken Seite empfehlen

Das Klingen von Schellengürteln, aufwendige Kostüme und viel gute Laune...

...ja, das können nur die Bottwartäler Schlehbeucher zu Gast im Oberstenfelder Rathaus sein. Auch in diesem Jahr besuchte die Narrenzunft die Gemeindeverwaltung Oberstenfeld. Schon seit 28 Jahren bringen die Bottwartäler Schlehbeucher mit ihrem schwäbisch-alemannischen Brauchtum Farbe und Stimmung in die hiesige Faschingszeit. Handbemalte Gewänder und eigens angefertigte Masken prägen deren Erscheinungsbild. Angelehnt sind die Kostüme an unsere Weinberge. So schmücken Weintrauben sowohl die Gewänder als auch den Wengerterstab der Narren und deren Masken stehen als Sinnbild für einen erschöpften Wengerter. Zunftmeister Günther Krautter erzählte die Geschichte der Schlehbeucher und seine Frau sorgte mit heiteren Sprüchen für Schmunzeln bei den Rathausmitarbeiterinnen und –mitarbeitern. Alle Mitglieder des Vereins sind mit vollem Herzen dabei, daran gibt es keine Zweifel. Bürgermeister Markus Kleemann bedankte sich für deren Engagement bei zahlreichen Umzügen und Faschingsaktionen. Das sei eine tolle Repräsentation der Gemeinde Oberstenfeld in der ganzen Region, konstatierte er. Bis zum Aschermittwoch dauert die Faschingszeit alljährlich an. Die Gemeindeverwaltung wünscht den Narren bis dahin noch viel Freude und sagt bis zum nächsten Jahr.