Seite drucken Seite empfehlen

Gesplittete Abwassergebühr Anzeigepflichten der Grundstückseigentümer

Die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr (Schmutzwassergebühr und Niederschlagswassergebühr) wurde mit der Erstellung der letzten Wasser- und Abwassergebührenbescheide für das Veranlagungsjahr 2011 abgeschlossen. Die gebührenpflichtigen Flächen wurden anhand der Selbstauskunftsbogen erfasst.Bemessungsgrundlage für die Niederschlagswassergebühr sind die überbauten und befestigten (versiegelten) Flächen, die direkt oder indirekt an die öffentliche Abwasserbeseitigung angeschlossen sind.

Vom 01.01.2019 – 31.12.2019 beträgt die Niederschlagswassergebühr 0,40 €/m² (daneben werden je m³ häuslichem Schmutzwasser 2,40 € erhoben).
Die Grundstückseigentümer sind nach § 48 der Abwassersatzung verpflichtet, erstmals versiegelte Grundstücke (Neubauten) sowie Änderungen, die zu einer Erhöhung oder zu einer Reduzierung der gebührenpflichtigen Fläche führen, innerhalb eines Monats bei der Gemeinde anzuzeigen.
Hierzu zählen neben Änderungen der Versiegelungsart von angeschlossenen Grundstücksflächen auch die Vergrößerung oder die Verkleinerung der angeschlossenen Flächen sowie Änderungen bei Entlastungssonderbauwerken (Zisternen) hinsichtlich Größe und Nutzung.
Vorsätzliche oder fahrlässige Verstöße gegen die Anzeigepflicht stellen gemäß § 51 der Abwassersatzung eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.

Die Gemeindeverwaltung bittet um Beachtung dieser Vorschriften.
Bei Fragen zu der gesplitteten Abwassergebühr steht Ihnen das Steueramt (Frau Krumrey, Tel.: 07062/261-44, E-Mail: krumrey@oberstenfeld.de oder Frau Knittel, Tel.: 07062/261-43, E-Mail: knittel@oberstenfeld.de) gerne zur Verfügung.