Seite drucken Seite empfehlen

Bericht über die Sitzung des Gemeinderates sowie die Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Mineralfreibad Oberes Bottwartal am 16. Juni 2020

Badesaison 2020

Leider fällt die Badesaison 2020 im Mineralfreibad Oberes Bottwartal aus.Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Schließung diverser Einrichtungen, darunter auch Schwimmbäder, konnte das Mineralfreibad Oberes Bottwartal dieses Jahr nicht wie gewohnt am 1. Mai in die Badesaison starten. Lange war unsicher, ob Freibäder diesen Sommer überhaupt öffnen dürfen. Am 4. Juni 2020 wurde die Coronaverordnung über Sportstätten dahingehend geändert, dass eine Öffnung der Freibäder möglich wäre unter strengen Auflagen zum Hygieneschutz, Abstandsregelungen, personellen Vorgaben und mit einer begrenzten Zahl an Badegästen. Aus diesen Regelungen hat sich ergeben, dass eine Öffnung des Mineralfreibades umgesetzt werden könnte, wenn der Badebetrieb auf zwei 4,5-stündige Schichten am Tag mit jeweils 450 Badegästen verteilt wird. Geöffnet werden könnten dann das Schwimmerbecken, das Nichtschwimmerbecken und im rollierenden System die Rutschen. Dauerkarten würde es für die Saison 2020 nicht geben, ein Verkauf von Eintrittskarten für die einzelnen Schichten (Zur Diskussion standen Eintrittspreis pro Schicht für Erwachsene 3 Euro, 5,50 Euro oder 7 Euro und für Kinder von sechs bis 18 Jahren 1,50 Euro, 3,00 Euro oder 5 Euro) wäre online möglich. Ein konkret umsetzbares Konzept zur Freibadöffnung wurde in den Sitzungen vorgestellt. Da die Öffnung des Mineralfreibades aufgrund den sich aus der Coronaverordnung ergebenden Auflagen finanzielle Auswirkungen auf den Haushalt des Zweckverbandes Mineralfreibad Oberes Bottwartal hat und damit auch mittelbar zu Mehrkosten für die Gemeinde Oberstenfeld und die Stadt Beilstein führen würde, war eine Entscheidung zur Öffnung in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Mineralfreibad Oberes Bottwartal und die vorherige Mandatierung der dortigen Vertreter durch die jeweiligen Gemeinderäte erforderlich. Die entsprechenden Sitzungen, in denen eine Öffnung zu den genannten Bedingungen vorgeschlagen wurde, fanden am 16. Juni 2020 zunächst in den Oberstenfelder und Beilsteiner Gemeinderäten und anschließend in der Verbandsversammlung des Zweckverbands statt. Nach einer langen und emotionalen Diskussion, in der es nicht nur um finanzielle Aspekte ging, sondern unter anderem vor allem auch um die Frage, ob das Bad unter den Auflagen für die Gäste attraktiv wäre und genutzt werden würde, hat der Gemeinderat Oberstenfeld mit zehn zu neun Stimmen mehrheitlich für eine Schließung des Mineralfreibades für die Badesaison 2020 gestimmt und damit die Oberstenfelder Vertreter in der Zweckverbandsversammlung mandatiert, gegen eine Öffnung zu stimmen. Damit folgte er nicht dem Vorschlag der Verwaltungsleitung, die sich für eine Öffnung des Freibades ausgesprochen hat. In der parallel in Beilstein stattfindenden Sitzung des Beilsteiner Gemeinderates wurde mehrheitlich für eine Öffnung gestimmt. Damit wurden die Beilsteiner Vertreter in der Zweckverbandsversammlung mandatiert, in der Verbandsversammlung für eine Öffnung zu stimmen.In der anschließenden Zweckverbandsversammlung, in die Oberstenfeld aufgrund der Einwohnerzahlen mehr Vertreter als Beilstein entsendet, haben sich sowohl Beilsteiner Gemeinderäte als auch Oberstenfelder Gemeinderäte nicht an die Mandatierung gehalten. Damit waren alle Stimmen ungültig und der beantragte Beschluss zur Freibadöffnung wurde nicht gefasst, so dass das Bad im Jahr 2020 leider geschlossen bleiben wird. Diese schwere Entscheidung haben sich alle Beteiligte nicht einfach gemacht, ganz im Gegenteil. Selbstverständlich wird dieses Ergebnis, wie alle Gremienentscheidungen, von der Gemeindeverwaltung und dem Freibadteam getragen und umgesetzt. Wir hoffen, im Mai 2021 wieder zusammen in die Freibadsaison starten zu können.

Bekanntgaben Sanierung des Sanitär- und Umkleidebereichs im Mineralfreibad – Schlussrechnung Die Gesamtsumme der umfangreichen Sanierungsarbeiten des Sanitär- und Umkleidebereiches im Mineralfreibad beläuft sich auf ca. 994000 Euro (netto). In der Planung wurde von Gesamtkosten von ca. 1,1 Mio. Euro ausgegangen.