Seite drucken Seite empfehlen

109 Baulücken in der Gemeinde Oberstenfeld

Die Gemeindeverwaltung verzeichnete in den vergangenen Monaten eine sehr große Nachfrage nach Wohnbauflächen. Die Ausweisung von neuen Baugebieten ist oft teuer und langwierig. Gleichzeitig ist mit Grund und Boden sparsam und schonend umzugehen. Daher sollen Maßnahmen zur Innenentwicklung, zur Wiedernutzbarmachung und zur Nachverdichtung von Flächen getroffen werden. Vor diesem Hintergrund hat die Gemeindeverwaltung in den vergangenen Wochen die bestehenden Baulücken erfasst. Nicht jede freie Fläche innerhalb des Gemeindegebiets ist gleich eine Baulücke. Baulücken sind unbebaute, aber bereits erschlossene Bauflächen zwischen bebauten Grundstücken, die bislang noch nicht ihrem eigentlichen Zweck entsprechend genutzt werden. So kann beispielsweise eine fehlende Erschließung (Straße und Kanalisation) oder eine Überschwemmungsfläche die Bebaubarkeit eines Grundstücks einschränken oder gar verhindern.

Das Wohnen in einem lebendigen und gewachsenen Umfeld, nah am Kindergarten, der Schule, dem Hausarzt und den gern besuchten Geschäften, ist für viele attraktiv. Oft hat eine Baulücke sogar die bessere Lage, da sie schon von Beginn an in ein intaktes Wohnumfeld eingebunden ist.

Die Gründe, warum Baulücken oft viele Jahre lang existieren, können sowohl wirtschaftlicher, rechtlicher oder auch persönlicher Natur sein. Häufig werden Bauplätze nur innerhalb der Familie oder engen Verwandtschaft weitergegeben. Viele Baulücken sind durch die mangelnde Verkaufsbereitschaft der Eigentümer/innen faktisch bislang dem Markt entzogen.

Im Rahmen der Erhebung wurden circa 58.300 Quadratmeter, verteilt auf 109 Baulücken, erfasst. Dies entspricht in etwa einer Entwicklung und Erschließung von Bauland im Außenbereich in einer Größenordnung von 84.000 Quadratmetern. Im Vergleich: Das geplante Neubaugebiet Dürren IV hat eine Größe von 23.000 Quadratmeter. Auf dieser Fläche sollen 90 bis 100 Wohneinheiten entstehen. Für die Kommune ist die Aktivierung von bestehenden Baulücken demnach eine Chance, neue unterhaltsaufwendige Siedlungserweiterungen zu reduzieren und so im Sinne einer nachhaltigen Gemeindeentwicklung den Verbrauch an Freiflächen einzudämmen sowie die vorhandene Infrastruktur besser auszulasten. Gemeinde bietet Beratungsgespräche für Grundstückeigentümer/innen.

Die Gemeinde Oberstenfeld verfolgt das Ziel, die Bevölkerung hierfür zu sensibilisieren, Denkanstöße zu möglichen Grundstücksnutzungen zu geben und begrüßt jede Schließung einer innerörtlichen Baulücke. Auf freiwilliger Basis bietet die Gemeindeverwaltung interessierten Eigentümerinnen und Eigentümern in persönlichen Beratungsgesprächen Hilfe bei der Suche nach geeigneten Investoren, berät zu einer eventuell angestrebten Grundstücksteilung, gibt Auskünfte zum aktuellen Bodenrichtwert und zeigt Bau- und Finanzierungsmöglichkeiten auf. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Eigentümer/in einer Baulücke sind und noch nicht genau wissen, ob und wie Sie die Entwicklung Ihres Grundstücks anpacken sollen. Durch erste Gespräche können neue Ideen entwickelt und gegebenenfalls vorhandene Vorstellungen weiter verfolgt oder ausgebaut werden.

Sie haben Unterstützungs- oder Beratungsbedarf? Frau Zimmer, Leiterin des Bauamtes, hilft Ihnen gerne weiter. Vereinbaren Sie per E-Mail an zimmer@oberstenfeld.de oder telefonisch unter 07062 261-23 einen Beratungstermin.
Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es der Gemeinde Oberstenfeld untersagt, Kontaktdaten der Eigentümer/innen ohne deren ausdrückliche Zustimmung an Kaufinteressentinnen und Kaufinteressenten herauszugeben.