Seite drucken Seite empfehlen

Neue Aufsitzwalze für den Bauhof Meldung vom 01. Juli 2022

Der Bauhof der Gemeinde Oberstenfeld hat eine neue Aufsitzwalze. Michael Schilpp von der örtlichen Firma Schilpp Landtechnik übergab diese an die Gemeinde, vertreten durch Bürgermeister Markus Kleemann und Bauhofleiter Jürgen Beck.
Die von der Gemeinde erworbene Aufsitzwalze der Marke Wacker Neuson ist ein Jahr alt und stammt aus einem Leasingrücklauf, wodurch sie in einem guten Zustand und trotzdem kostengünstig ist. Sie ist deutlich einfacher in der Handhabung als die bisherige Walze, die altersbedingt erneuert und noch geschoben werden musste. Dies erleichtert, beschleunigt und verbessert die Arbeit der Bauhofmitarbeiter. Ein Kennzeichen wird nicht benötigt, da das Fahrzeug zur jeweiligen Baustelle mit dem vorhandenen Anhänger des Bauhofs, auf den seither schon der kleine Bagger verladen wird, transportiert und erst dort eingesetzt wird.
Da der Markt für Baufahrzeuge momentan leergefegt ist, freut es uns umso mehr, dass wir eine solch gute Aufsitzwalze für uns beschaffen konnten. „Uns ist es dabei immer ein wichtiges Anliegen bei den Gewerbetreibenden vor Ort in Oberstenfeld, Gronau und Prevorst zu kaufen, um diese zu unterstützen“, so Bürgermeister Markus Kleemann. Zudem sind dann auch die Wege kurz, wenn notwendige Reparaturen anfallen.
Den Bauhofmitarbeitern wünschen wir mit der neuen Aufsitzwalze ein gutes und vor allem stets unfallfreies Arbeiten.

30 Jahre Kleeblatt Oberstenfeld Meldung vom 01. Juli 2022

Ende Juli feierte das Kleeblattpflegeheim in Oberstenfeld sein 30-jähriges Jubiläum. Dazu kamen neben den Bewohnerinnen und Bewohner sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch einige Gäste ins Kleeblatt am Stiftsgarten.
Musikalisch untermalt begann die Feier mit Sektempfang, Kaffee und Kuchen. Die Pflegedienstleitung des Kleeblatts Oberstenfeld, Valentina Cardaci, begrüßte die Gäste. Anschließend informierte Stefan Ebert, der Geschäftsführer der Kleeblatt Pflegeheime gGmbH, über die aktuellen Entwicklungen in der Gesellschaft und in der Oberstenfelder Einrichtung. Im Anschluss sprach Bürgermeister Markus Kleemann ein Grußwort. Der Vorsitzende des Kleeblatt Fördervereins, unser Ehrenbürger Reinhard Rosner, machte den Abschluss der feierlichen Reden. Er ließ die Anfangsjahre, die er live miterlebt hat, Revue passieren und informierte über die heutigen Aktivitäten des Fördervereins.
„Unser Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne die so vieles und auch der heutige Tag nicht möglich wäre. Wir in Oberstenfeld können uns glücklich schätzen, dass wir das erste Kleeblatt bei uns haben - darauf sind wir stolz“, betonte Bürgermeister Markus Kleemann. Durch die gute Zusammenarbeit in der Gesellschafterversammlung sowie zwischen Pflegeheim und Gemeinde entwickelt sich das Kleeblatt attraktiv weiter. Zudem ist vor Kurzem auch die Sanierung des Stiftsgebäudes, welches über das dortige Betreute Wohnen eng mit dem Kleeblattpflegeheim verbunden ist, erfolgreich gelungen.
„Das Wichtigste ist, dass wir wissen, dass unsere Bürgerinnen und Bürger hier im Kleeblatt gut aufgehoben sind. Bei uns im Kleeblatt kann man glücklich alt werden“, fasste Bürgermeister Markus Kleemann zusammen. Zum Jubiläum überreichte er von der Gemeinde Oberstenfeld einen Geschenkkorb und 300 Euro für eine außergewöhnliche Aktion für die Bewohnerinnen und Bewohner.
Ganz besondere Geschenke überbrachte der Förderverein. Direkt am Eingang vom Stiftsgarten wurden zwei hochwertige und schöne neue Bänke mit Lehnen aufgestellt. Diese sollen den Bewohnerinnen und Bewohnern als angenehme Sitzgelegenheiten zum Ausruhen dienen und dafür da sein, dass sie gemütlich einen Plausch halten können.
Abgerundet wurde das Jubiläum mit einer Zirkusaufführung, bevor der Abend beim Grillen mit Cocktails ausklang.
Herzlichen Glückwunsch zum 30-jährigen Jubiläum und vielen Dank für die wertvolle Arbeit im Kleeblatt Oberstenfeld!

Der neue Wasserhochbehälter in Prevorst wurde eingeweiht Meldung vom 24. Juni 2022

Am 23. Juni 2022 wurde bei schönstem Wetter der neue Wasserhochbehälter in Prevorst eingeweiht. In Betrieb ist die Anlage bereits seit August letzten Jahres, mittlerweile sind auch die letzten Arbeiten im Außenbereich abgeschlossen. Die Erneuerung wurde notwendig, da der alte Wasserhochbehälter nur eine Kammer hatte und nicht mehr zeitgemäß war.   Zur Einweihung lud Bürgermeister Markus Kleemann im Namen der Gemeinde Oberstenfeld herzlich all diejenigen, die das Projekt erst möglich gemacht haben, ein. Dazu gehören die Zuständigen für die Planung, den Bau sowie den Betrieb des Wasserhochbehälters. Anwesend waren auch Mitglieder des Gemeinde- und Ortschaftsrates, Ortsvorsteher Eberhard Wolf sowie Vertreter der Gemeindeverwaltung.   „Wir haben mit den umfangreichen Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Neubau des Wasserhochbehälters die Wasserversorgung in Prevorst komplett neu aufgestellt und für die nächsten Jahrzehnte zukunftsfähig gemacht. Wir investieren derzeit viel in unserem hochgelegenen Teilort“, betonte Bürgermeister Markus Kleemann bei der Einweihung des rund 1,4 Millionen teuren Projektes.   Die Maßnahmen umfassen den Neubau des Hochbehälters als PE-Kunststoffspeicher mit insgesamt 120 m³, aufgeteilt in zwei Kammern, mit Druckerhöhungsanlage, eine ca. 2,7 km lange neue Pumpleitung vom Pumpwerk Prevorst zum Wasserhochbehälter, den Neubau zweier Ortsnetzleitungen – eine neue Leitung vom Hochbehälter bis zum Friedhof mit einer Länge von ca. 1,6 km und den Neubau der Ortsnetzleitung im Stocksberger Weg, die Erneuerung der Pumpen im Pumpwerk Prevorst und einiges mehr.   „Unser Dank gilt allen beteiligten Unternehmen, den Kollegen in der Verwaltung und vor allem auch den kommunalen Gremien, die diese hohen Investitionen von Anfang an mitgetragen haben“, so Bürgermeister Markus Kleemann, der sich auch über die rege Teilnahme vor Ort freute. Alle Beteiligten lobten die sehr gute und erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Realisierung des Großprojektes und ließen die Einweihung bei einem kühlen Getränk im Gespräch ausklingen.  
mehr...

Testzeiten im Corona Testzentrum ab KW 23 Meldung vom 03. Juni 2022

Starkes Unwetter über der Gemeinde Oberstenfeld Meldung vom 20. Mai 2022

Am Donnerstagabend wurde die Gemeinde Oberstenfeld von einem starken Unwetter heimgesucht. Innerhalb kürzester Zeit veränderten sich die Wetterverhältnisse. Plötzlich auftretender Starkregen, Hagelschauer und Wind verwandelten einzelne Gebiete in wenigen Minuten in Schlammfeldern. Glücklicherweise kam es aufgrund der Unwetter zu keinen Personenschäden. Jedoch sind die entstandenen Sachschäden enorm. Viele Privathäuser und Betriebe wurden geflutet. Auch viele gemeindliche Gebäude, darunter auch die Lichtenbergschule, wurden von den Wasserfluten heimgesucht. Die Freiwillige Feuerwehr und auch das DRK Oberstenfeld und die Polizei waren die ganze Nacht im Dauereinsatz und wurden durch die Wehren aus Beilstein, Großbottwar, Marbach, Heilbronn, Benningen und Bietigheim-Bissingen unterstützt. Ferner waren viele Gemeindemitarbeiterinnen und -mitarbeiter vor Ort um zu unterstützen. Durch das hervorragende Krisenmanagement unter der Koordination unserer Freiwilligen Feuerwehr konnten schlimmere Schäden verhindert werden. Aktuell werden an den betroffenen Stellen Bestandsaufnahmen sowie Reinigungsarbeiten durchgeführt. Es kann daher zu einzelnen Verkehrssperrungen kommen.„Der gestrige Abend und die gestrige Nacht war ein Zeugnis von großer Kameradschaft und gegenseitiger Unterstützung. Die Blaulichtorganisationen, Nachbarn, Freunde und Familien haben alle zusammengeholfen, um den Betroffenen zu helfen. Die Gemeinschaft bei uns ist großartig“, so Bürgermeister Markus Kleemann. „Im Namen der Gemeinde vielen Dank allen Helferinnen und Helfern. Unsere Gedanken sind aber vor allem bei den Betroffen. Die Schäden sind teilweise groß. Wir werden in den kommenden Wochen und Monate das Ereignis intensiv aufarbeiten“, betont Bürgermeister Markus Kleemann.

50 Jahre Einheit in lebendiger Vielfalt Meldung vom 10. Mai 2022

Neue Strukturen Meldung vom 26. April 2022

Freibadsaison 2022 – Der Saisonkartenvorverkauf startet! Meldung vom 14. April 2022

Ab 14. April 2022 beginnt der Saisonkartenvorverkauf sowohl online über unserer Homepage, als auch direkt an der Freibadkasse. Nutzen Sie die Chance und profitieren Sie von den reduzierten Preisen im Vorverkauf. Die Saisonkarte für Erwachsene gibt es im Vorverkauf für 80 Euro statt regulär für 85 Euro. Die Saisonkarte für Kinder und Ermäßigte für 43 Euro anstelle von 48 Euro. Auch die Familien-Saisonkarte ist wieder mit von der Partie. Alle Preise finden Sie auf unserer Homepage.

K 2092 / K 1615 zwischen Gronau und Prevorst voll gesperrt Meldung vom 08. April 2022

 
Die Kreisstraße K 2092/ K 1615 ist ab der Abzweigung Gronau bis zum Ortseingang Prevorst ab Dienstag, 19. April, bis voraussichtlich Freitag, 13. Mai, in beide Richtungen voll gesperrt. Grund für die Vollsperrung sind Asphaltarbeiten. Die überörtliche Umleitung über Etzlenswenden, Schmidhausen und Gronau ist ausgeschildert. Die Fahrpläne des ÖPNV mussten aufgrund der Baumaßnahme angepasst werden.

Bürgertestungen Osterwoche 11. - 16. April 2022 im Bürgerhaus Oberstenfeld Meldung vom 07. April 2022

Beginn der mitteleuropäischen Sommerzeit Meldung vom 15. März 2022

Nach der Verordnung über die Einführung der mitteleuropäischen Sommerzeitbeginnt die Sommerzeit im Jahr 2022 amSonntag, 27.03.2022 um 2.00 UhrZum Zeitpunkt des Beginns der Sommerzeit wird die Stundenzählungum eine Stunde von 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr vorgestellt.