Seite drucken Seite empfehlen

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept für Gronau - Gut besuchte Ortschaftsratssitzung mit anschließender Bürgerinformation

Am Donnerstag, den 15. November 2018 fand in der Mehrzweckhalle in Gronau eine Ortschaftsratssitzung und anschließende Bürgerinformation zum Thema „Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für die Ortsmitte Gronau“ statt.Während der Ortschaftrastssitzung stellten Frau Stahl und Herr Baust von der LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH (KE) das gemeinsam entwickelte Konzept vor, welches in verschiedenen Planungsschritten erarbeitet wurde. 

Eine entscheidende Rolle während des gesamten Entwicklungsprozesses stellt die Bürgerbeteiligung dar. Zu diesem Zwecke wurde schon am 20. März 2018 eine Bürgerinformation veranstaltet, um erste Ergebnisse aus den Analysen vorzustellen und um Anregungen der Bürgerinnen und Bürger miteinzubeziehen. In einem zweiten Schritt fand im Frühjahr 2018 eine Online-Befragung bezüglich Orte in Gronau, die entweder geschätzt werden, zu verbessern sind oder etwa ganz fehlen, statt. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse wurden in verschiedenen Plänen dargestellt und bei der Veranstaltung auch präsentiert.Eine weitere Maßnahme zur Bürgerbeteiligung waren die Fragebögen für die Eigentümer im Sanierungsgebiet, welche schon nach der ersten Bürgerinformation persönlich angeschrieben wurden. Sie wurden über die in den nächsten Jahren geplanten Maßnahmen an ihren Häusern befragt. Die Umsetzung des Entwicklungskonzepts ist sehr stark von deren Mitwirkungswillen abhängig, da sich 78,6 % der Gebäude im Sanierungsgebiet in Privatbesitz befinden.  

In der sich an die Ortschaftsratssitzung anschließenden Bürgerinformation hatten dann die anwesenden rund 60 Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Fragen zu stellen. Dabei ging es unter anderem um Themen wie die erhaltenswerte Grünstruktur und den dörflichen Charakter sowie die im Jahr 2019 beabsichtigten Maßnahmen. Herr Baust wies hierbei darauf hin, dass frühestens im Sommer 2019 weitere Schritte eingeleitet werden können, da zu diesem Zeitpunkt mit einer Entscheidung bezüglich der Aufnahme in das Förderprogramm der städtebaulichen Erneuerung gerechnet werden kann.Die Bürgerinformation war, wie auch die vorausgehenden Veranstaltungen zum Thema ISEK, sehr gut besucht, was zeigt, dass die Bürgerschaft großes Interesse an der Entwicklung ihrer Ortsmitte hat. Dies wirkt sich auch positiv auf den bereits gestellten Antrag aus, da eine hohe Bürgerbeteiligung einen Bewertungsmaßstab darstellt, der bei der Bewilligung von Fördermitteln nicht unwichtig ist.