Seite drucken Seite empfehlen

Die neue Feuerwehrdrehleiter ist da

Große Freude und viel Betrieb herrschte am letzten Samstag rund um das Oberstenfelder Feuerwehrgerätehaus. Es war ein guter Tag für die Gemeinde Oberstenfeld – die neue Feuerwehrdrehleiter wurde offiziell an die Feuerwehrkameraden übergeben. Ein überaus notwendiges und immer wichtiger werdendes Feuerwehrfahrzeug, für das auch ein stolzer Preis bezahlt werden musste. Bei Kosten in Höhe von insgesamt knapp 660.000 Euro ist die Beschaffung dieser Drehleiter schon etwas ganz Besonderes. Es handelt sich um die höchste Einzelausgabe der Gemeinde Oberstenfeld im Jahr 2018. Deshalb sind wir sehr froh, dass es von Kreis- und Landesebene Zuschüsse in Höhe von rund 374.000 Euro für diese Drehleiter gibt. Damit müssen weit mehr als 50 Prozent der Kosten nicht über den kommunalen Haushalt finanziert werden. Doch ist dieses Geld insgesamt gewiss sehr gut investiert. Immer öfter wird die Drehleiter bei der Rettung von Personen eingesetzt und leistet hier lebenswichtige Dienste. Dazu ist die seitherige Feuerwehrdrehleiter mittlerweile 30 Jahre alt und die alle 10 Jahre durchzuführende Generalüberholung hätte sich nicht mehr ausbezahlt.

Bürgermeister Markus Kleemann betonte in seiner Rede die Bedeutung des Einsatzfahrzeugs und dankte den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten für ihr tatkräftiges Engagement und ihr wichtiger, entscheidender Beitrag zur öffentlichen Sicherheit und bei Gefahren. Er wies darauf hin, dass neben einer guten Ausbildung und einem guten Miteinander insbesondere eine gute Ausrüstung zu erfolgreichen Einsätzen führt, allerdings erst die Mannschaft dem Fahrzeug Leben und Wirkung einhauchen wird.Unzählige Gäste und vor allem viele Kinder ließen es sich nach den Begrüßungsreden und der Vorstellung des Rettungskorbes nicht nehmen, im Korb der Drehleiter auf 30 Meter Höhe gefahren zu werden. Sie hatten viel Spaß und genossen die atemberaubende Aussicht auf das abwechslungsreiche Bottwartal und unsere attraktive Gemeinde. Daneben kam es bei Speis und Trank der Feuerwehr zu vielen guten Gesprächen, so dass es ein rundum schöner Nachmittag war