Seite drucken Seite empfehlen

Integriertes städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für den Ortsteil Gronau

Bürgermeister Markus Kleemann informiert darüber, dass nun das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) gemeinsam mit der LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH (KE aus Stuttgart) erstellt worden sei. Hierbei bedankt er sich bei den Bürgerinnen und Bürger, die sich mit Hinweisen und Anregungen eingebracht haben. Die Vertreter der KE, Herr Baust und Frau Stahl, erläutern anschließend das entwickelte Konzept. Ziele dieses sind unter anderem die Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen sowie der Erhalt des dörflichen Charakters mit den vorhandenen Grünstrukturen.

Da sich im untersuchten Gebiet 78,6 % der Gebäude in Privatbesitzt befinden, ist bei der Umsetzung des Entwicklungskonzepts eine aktive Mitwirkung und Eigeninitiative der Eigentümer nötig.
Hierzu erklärt Herr Baust, dass die privaten Eigentümer mit einer maximalen Förderung von 35 % rechnen können. Die vorgestellte Kosten- und Finanzübersicht beziffert die Gesamtkosten auf 2.200.000 €, wovon jedoch bei einer Bewilligung des Förderantrages 1.320.000 € (60%) vom Land bezahlt werden und die Gemeinde einen Eigenanteil von 880.000 € aufbringen müsste. Der Antrag zur Aufnahme in das Programm der städtebaulichen Erneuerung ist bereits erfolgt, eine Entscheidung diesbezüglich kann im Frühjahr bzw. Sommer 2019 erwartet werden. Die Chancen hierfür stehen nach Einschätzung der KE-Vertreter gut. Der Ortschaftsrat nahm das entwickelte integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für den Ortsteil Gronau zustimmend zur Kenntnis.