Seite drucken Seite empfehlen

Das Gronauer Museum feirt 10-jähriges Jubiläum

Anfang des Jahres 2008 haben sich mehrere Frauen mit der Idee,
ein Museum einzurichten, zusammen getan. Mit Frau Schobers
Sammelleidenschaft von alten Schätzen und Frau Massas Idee, in
den ungenutzten Räumen des alten Rathauses ein Museum einzurichten,
war der Grundstein gelegt und im Herbst seinerzeit konnte
das Museum dann mit einer großen Feier eröffnet werden.


Kaum zu glauben, mittlerweile sind schon 10 Jahre vergangen
und so feiert das Gronauer Museum, das liebevoll GroMusle genannt
wird, jetzt einen runden Geburtstag. Die Herzlichkeit wird
nicht nur im Kosenamen des Museums deutlich, sondern insbesondere
auch in der Einrichtung und Dekoration der Räume. Das
Museum wird von den Ehrenamtlichen mit sehr viel Herzblut und
Leidenschaft betrieben. Die Räumlichkeiten des Fachwerkbaus
aus 1779 versprühen darüber hinaus einen weiteren ganz besonderen
Charme.

Mit einem Wohn- und einem Schlafzimmer, einer Küche und
einem „Tante Emma-Laden“ werden die Lebensverhältnisse in
der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts anschaulich dargestellt.
Dabei stammen die Einrichtungsgegenstände größtenteils aus
Haushaltsauflösungen, vom Sperrmüll, aus Beständen der Verwandtschaft
des GroMusle-Teams, aus Versteigerungen oder von
Besucherinnen und Besuchern. Inzwischen haben sich so viele
Schätze angesammelt, dass diese nicht mehr gleichzeitig ausgestellt
werden können. Seit dem Jahr 2017 gibt es nun ein Jahresmotto,
ein Leitthema, zu dem im Laufe des Jahres immer wieder
„Neuigkeiten“ hinzukommen. Im Jahr 2018 lautet das Motto „Best
of GroMusle“. Gezeigt werden Ausstellungsstücke aus „Werbung“,
„Hochzeit“, „die 50er Jahre-Küche“ und „Kaffee“. Im November
und Dezember kommt dann noch das „Beste“ aus der Sammlung
„Großmutter Dessous“ dazu.

Da zwischendurch die Vitrinen und Tische regelmäßig neu dekoriert
werden, bietet das GroMusle auch für wiederkehrende Besucherinnen
und Besucher oft „neue“ Anreize.
Außerdem können die Gäste sich bei den Museumsbesuchen
stets vom GroMusle-Team mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen
verwöhnen lassen.
Sie sehen: Im ehemaligen Rathaus in Gronau vorbeischauen
lohnt sich in jedem Fall immer!
Am besten Sie überzeugen sich einfach selbst davon, was die Ehrenamtlichen
Tolles auf die Beine stellen. Neben der Ausstellung
stehen persönliche Begegnungen und Herzlichkeit im Vordergrund.
Und bestimmt lassen sich die GroMusle-Damen zum Geburtstag
auch noch eine Kleinigkeit einfallen. Lassen Sie sich überraschen!
Die Gemeinde Oberstenfeld ist stolz auf diese besondere Einrichtung
und möchte sich an dieser Stelle für das herausragende ehrenamtliche
Engagement für das GroMusle bedanken.
Das bürgerschaftliche Engagement und die Bereitschaft, sich für
andere einzusetzen, sind in Oberstenfeld, Gronau und Prevorst
besonders stark ausgeprägt. Das freut uns und macht uns stolz,
denn durch diesen Einsatz wird unser Flecken erst so richtig le

bens-
und liebenswert.
Herzlichen Dank und weiter so!