Wahlunterlagen zur Bundestagswahl am Sonntag, 24.09.2017 sind bereits unterwegs

In den nächsten Tagen werden die Wahlbenachrichtigungen für die am 24. September 2017 stattfindende Wahl zum 19. Deutschen Bundestag versandt.

Jeder Wahlberechtigte erhält bis spätestens 3. September 2017 per Post eine Wahlbenachrichtigung. Neben der Angabe des Wahlraumes kann man der Wahlbenachrichtigung u.a. entnehmen, ob der Wahlraum rollstuhlgerecht ist.Darüber hinaus ist auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung ein Wahlscheinantrag aufgedruckt. Der ausgefüllte Antrag kann per Fax an 07062/261-13 oder per Post an das Bürgermeisteramt Oberstenfeld, Großbottwarer Str. 20, 71720 Oberstenfeld zurückgeschickt oder dort persönlich abgegeben werden. Außerdem kann auch ohne Verwendung dieses Antrags die Erteilung eines Wahlscheins mündlich (nicht jedoch telefonisch), schriftlich oder in elektronischer Form, bspw. per E-Mail an buergerbuero@oberstenfeld.de oder per Fax beantragt werden. In diesen Fällen muss der Familienname und Vorname(n), das Geburtsdatum sowie die Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) angegeben werden. Darüber hinaus erleichtern Sie uns die Arbeit, wenn Sie uns die Wahlbezirks-/Wählerverzeichnis-Nr. angeben.

Wahlscheinantrag auch per Internet möglich (siehe Startseite oben rechts)Zur Antragstellung werden die Daten aus der Wahlberechtigung benötigt. Auf der Homepage www.oberstenfeld.de ist direkt auf der Startseite ein Link eingerichtet, der Sie automatisch auf die weiterführende Seite lenkt, auf der Sie den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen beantragen können. Bitte beachten Sie, dass der Link nur bis Donnerstag, 21.09.2017, 11.00 Uhr aktiv ist. Danach ist eine Antragstellung über das Internet nicht mehr möglich. Sie müssen sich dann direkt an das Wahlamt der Gemeinde Oberstenfeld wenden.Die Briefwahlunterlagen können auch persönlich beim Bürgerbüro Oberstenfeld (Großbottwarer Straße 20, 71720 Oberstenfeld) beantragt und zugleich abgeholt werden. Bei Abholung für andere Personen muss die Vollmacht entsprechend ausgestellt sein.Die Möglichkeit die Briefwahl direkt an Ort und Stelle auszuüben besteht selbstverständlich erneut.

Schablonen für sehbehinderte und blinde Menschen Wie bei den beiden letzten Parlamentswahlen des Bundes und der Landtagswahl 2016 können blinde und sehbehinderte Wähler bei der Stimmabgabe der kommenden Bundestagswahl eine Stimmzettelschablone verwenden.Die Fertigung und Verteilung der Schablonen sowie die Aufklärung und Information der Blinden und Sehbehinderten liegt bei den Blindenvereinen.Es ist nicht vorgesehen, dass die Stimmzettelschablonen durch Wahlorgane überprüft oder zusätzliche Schablonen durch die Gemeinden bereitgestellt werden.Der Badische Blinden- und Sehbehindertenverein möchte auf folgendes hinweisen:„Schablonen für sehbehinderte und blinde Menschen"Zur Wahl des 19. Deutschen Bundestages am 24. September 2017 sind alle Wahlberechtigte zur Stimmabgabe aufgerufen. Wie kann die Stimme unabhängig von fremder Hilfe abgegeben werden, wenn man wegen schlechten Sehens die Wahlunterlagen selbst nicht lesen kann? Zur gleichberechtigten Teilnahme an der Bundestagswahl bieten die Blinden- und Sehbehindertenverbände kostenlos die Zusendung von sogenannten Stimmzettelschablonen an. Die Schablonen werden auf den Stimmzettel gelegt. Die Felder für die „Kreuzchen“ sind in der Schablone ausgespart. Auf der Schablone sind in großer tastbarer Schrift Erläuterungen angebracht. Zusammen mit der Schablone wird – ebenfalls kostenlos – eine Audio-CD ausgeliefert. Die CD kann mit handelsüblichen CD-Playern abgespielt werden. Auf dieser CD wird die Benutzung der Schablone erklärt. Außerdem wird der Inhalt des Stimmzettels vollständig aufgesprochen.Sind Sie selbst stark seheingeschränkt? Kennen Sie Personen, die sich für dieses Angebot interessieren? Dann fordern Sie die Schablone und eine Audio-CD mit der Aufsprache des Inhalts des amtlichen Stimmzettels kostenlos bei den Blinden- und Sehbehindertenverbänden an unter Telefon: 0761/36122.